• NGC2024-Flammennebel mit IC434-Pferdekopfnebel

    (60min mit Canon300da durch WilliamsOptics 4" f/6.9 FPL53)

Besondere AllSky-Ereignisse

Neben den sich ständig wechselnden Wolkenformationen, nimmt die AllSky Kamera auch alle hellen Himmelseignis auf. Im Zeitraffervideo sind diese Objekte meist als Strichspurobjekt zu sehen. Je nach Belichtungszeit des Einzelbildes und Schnelligkeit des Leuchtobjekts, ist die Erscheinung nur auf einem einzigen Bild oder auf einer Bilderreihe zu sehen.

Auf Grund der doch noch zu geringen Entfernung von gut 60km zum in Südrichtung befindlichen Stuttgarter Flughafen, ist bei mir der Himmel übersät mit an-, ab- und überfliegenden Flugzeugen. Bei geringer Flughöhe sind die blinkenden Positionslichter eindeutig einem Flugzeug zuzuordnen. In großer Höhe wandert das Flugzeug langsamer über den Himmel und die Positionslichter sind auf den Aufnahmen nicht mehr eindeutig von Satellitenspuren zu trennen.

Unter den Satelliten gibt es einige Kandidaten, die besonders helle Leuchterscheinungen bilden. Einige Erscheinungen habe ich hier dargestellt. Der weitaus größere Teil ist wesentlich lichtschwächer und wird somit nicht aufgezeichnet. Genauso wie der Flugverkehr, nimmt in den letzten Jahren auch die Flugdichte an Satelliten extrem zu. Der dabei entstehende Weltraummüll stellt bereits heute eine Gefahr für die orbitale Infrastruktur dar. Auch die erdgebundene Astronomie wird durch die Häufigkeit und Leuchtstärke der Objekte immer mehr in Mitleidenschaft gezogen. In 10 Jahren wird der Sternenhimmel dann auch in entlegenen Gebieten übersäät sein mit vielen leuchtenden Gizmos. Ein Umbenennung des Sternenhimmels in Satellitenhimmel wäre dann passender.

Nicht zu vergessen sind die vielen Meteore, auch Sternschnuppe genannt. Dies sind kleine Partikel, die beim Eintritt in die höheren Luftschichten der Erde verglühen. Es gibt einige Nächte im Jahr, da sind mehr von diesen Sternschnuppen zu sehen. Ursache dafür ist eine erhöhte Dichte an Staubpartikeln auf der Umlaufbahn der Erde. Manchmal ist auch einer von der größeren Sorte dabei. Dann wird dieses Objekt auf Grund seiner Leuchtstärke als Feuerkugel bezeichnet. Noch größere Partikel bis hin zu kleinen Steinen können auf Grund ihrer Größe bis zur Erdoberfläche durchfallen. Sobald die Meteore dann auf der Erde liegen, werden diese Objekte Meteorite genannt. Es gibt Sammler von solchen Meteoriten, die suchen gezielt nach diesen "gefallenen Sternen". Selbst in Deutschland werden nach Sichtungen von Feuerkugeln und einer anschließenden gezielten Suche Meteoritestücke gefunden. Eine Liste von Meteoritenfunden in Deutschland gibt es hier: de.wikipedia.org/wiki/Liste_der_Meteoriten_Deutschlands

Was es definitiv nicht zu sehen geben wird sind die "kleinen grünen Männchen", welche mit ihren sogenannten UFOs den Luftraum über Deutschland unsicher machen. Bisher ließen sich alle UFO Sichtungen durch menschliche oder natürliche Ereignisse erklären. Zudem hat sich die menschliche Zivilisation derartig auf der Erde verbreitet, das auf der Erde kein Platz mehr für weiteres "intelligentes" Leben gibt. Das würde die Biosphäre nicht überleben!